Die Craniosacrale Körpertherapie

Das Nervensystem schwingt in einem eigenen Rhythmus, dem craniosacralem Puls. Alles spricht dafür, dass dieser Rhythmus sogar der grundlegendste von allen ist. Er ist bereits beim Fötus vorhanden und ist einige Stunden nach dem Herzstillstand immer noch spürbar. So können wir mit Recht vom „Puls des Lebens” sprechen. Hier ist die Kraft, die alles steuert.

Auf diesem Rhythmus beziehen wir uns bei der craniosacralen Therapie,
d, h. wir gehen in Kontakt mit den tiefsten inneren Kräften des Menschen.
Die Bezeichnung „craniosacral“ leitet sich ab von lat. „cranium“ = Schädel
und lat. „sacrum“ = Kreuzbein. Zwischen diesen beiden Polen, die eine
funktionelle Einheit bilden, findet hauptsächlich die Behandlung statt.